A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Kategorie: Beratung und Coaching

 

PEIRA

Das Wort PEIRA stammt aus dem Griechischen und bedeutet Erfahrung. Damit bezeichnet es, worauf die Methode im Wesentlichen beruht. Zugleich stehen die Buchstaben des Wortes jeweils für die einzelnen Bestandteile der Methode:

  • P = Portfolioarbeit als Mittel zur Laufbahnplanung und Potenzialermittlung
  • E = Erfahren und Erleben des eigenen Potenzials und konkreter Berufsfelder
  • I = Individuelle Berufswegplanung
  • R = Reflexion der Persönlichkeit, Ziele und Pläne durch Portfolioarbeit
  • A = Aktives Vorgehen statt passiver Haltung


Mit der PEIRA-Methode lernen Klienten, für sie passende berufliche Entscheidungen zu treffen, sich darauf aufbauend Ziele zu setzen und diese mit geeigneten Strategien zu erreichen. Darüber hinaus gibt die Methode auf dem Weg der Orientierung und Laufbahnplanung bei allen auftretenden Fragen Sicherheit. Das ermöglicht es Klienten, ihre individuellen Karrierevorstellungen zu realisieren, mit ihrer zukünftigen Arbeit zufrieden zu sein und gute Ergebnisse zu erzielen.
Die Methode besteht im Wesentlichen aus drei Kernelementen: Biografiearbeit, Portfolioarbeit und produktivem Lernen.

In der Biografiearbeit geht man davon aus, dass von früherem Verhalten auf zukünftiges Verhalten geschlossen werden kann. PEIRA fasst diese Methode weiter und bezieht alle Lebensbereiche ein. Das ermöglicht es, aus der Biografie nicht nur Kompetenzen und Stärken zu erschließen, sondern auch wertvolles Wissen über die Rahmenbedingungen zu gewinnen, unter denen eine Person zu optimalen Leistungen fähig ist, und die sie braucht, um ein zufriedenes Arbeitsleben führen zu können.
Durch die Verbindung mit der Portfolioarbeit wird die Biografiearbeit nachhaltig und in eine jederzeit greifbare und verfügbare Form gebracht (das Portfolio). So entsteht ein „konkreter Speicher“ der biografisch verankerten Kompetenzen, Fähigkeiten und Bedürfnisse eines Menschen. Daraus können jederzeit Bewerbungsunterlagen oder Orientierungshilfen für Laufbahnentscheidungen generiert werden. PEIRA nutzt die Portfolioarbeit in wechselseitiger Verbindung mit dem biografischen Ansatz.
Die Methode des produktiven Lernens, eine individuelle und praxisbezogene Form der beruflichen Orientierung, wurde für PEIRA angepasst und mit der Portfolioarbeit und dem biografischen Ansatz verbunden: die Ergebnisse aktiver Berufsfelderkundung werden durch Portfolioarbeit mit den Ergebnissen der biografischen Analyse ausgewertet und abgeglichen. Auf dieser Basis lassen sich zuverlässig Entscheidungen zur Berufswahl treffen.

Autorin: Dr. Eva Reichmann, Laufbahnberaterin und Trainerin

Quelle: Eva Reichmann, Bianca Sievert: Ihr Weg zum passenden Beruf, ISBN: 978-3-942907-03-3

Datum: 07.12.2016

Hntergrund/Kontext
Die PEIRA-Methode wurde von Eva Reichmann und Bianca Sievert entwickelt. Sie verbindet verschiedene Elemente der beruflichen Orientierung und die reflektierende Portfolioarbeit zu einem ganzheitlichen Ansatz – nicht nur für berufliche Orientierungssituationen.